Mittelschule Herzogenaurach
Mittelschule Herzogenaurach

Samstag, 18. Oktober 2014 – Nordbayerische Nachrichten

Retro-Stil mit Technik

Mittelschule eingeweiht: Umbau 13,4 Millionen Euro

Eine Zeit von zwei Jahren beanspruchte die energetische Generalsanierung und Erweiterung des Schulzentrums am Burgstaller Weg 16, das die Mittelschule beherbergt und einen einzügigen Teil der Grundschule Herzogenaurach mit vier Klassen. Etwa 13,4 Millionen Euro wurden verbaut.

Tanz und Schlüsselübergabe bei der Schulhauseinweihung

HERZOGENAURACH – Dauerhafte Erinnerung wird dies darstellen: 275 Schüler und ihre Lehrer versammelten sich im Pausenhof zu einem Gruppenbild, das künftig im Großformat die Mensa zieren soll.
 

Mit einer Schulhausrallye, bemalten Baumpfählen als Kunst am Bau und einer Schlüsselübergabe durch Bürgermeister German Hacker wurde das komplett erneuerte Gebäude von den Schülern eingeweiht.

Schüler und Lehrer der Mittelschule Herzogenaurach

Lärmintensiv waren vergangene Schulmonate verlaufen: Der Abbruch und die Demontage alter Treppen und Wände standen an, die Schaffung komplett neuer Räumlichkeiten wie der Mittagsbetreuung, die vorher in Containern untergebracht war. Fachräume, wie Werkräume und IT-Schulungszimmer wurden gebaut.

Während der Bauphase die wichtigste Baustelle der Stadt, stelle die Grund- und Mittelschule nun das „modernste, beste und teuerste Schulgebäude in Stadt und Kreis“ dar, bescheinigte Bürgermeister German Hacker am Vormittag den versammelten Schülern und Lehrern mit Schulleiter Heinz Pröll und Stellvertreter Klaus Peter Sunder.

Mit der hochmodernen Steuerungsanlage, per Smartphone aus der Ferne bedienbar, sei anspruchsvollste Technik integriert.
 

Zwei Schülersprecher bedankten sich für die modernsten Lernhilfen wie Beamer und Laptop und zitierten im Kontrast klassische Literatur: Heinrich Hofmann von Fallerslebens „Die historische Schule“.

Am Nachmittag wurde der Bau mit vielen Gästen eingeweiht, darunter auch die Bürgermeister von Weisendorf, Großenseebach, Heßdorf und Aurachtal, deren Gemeinden zum Einzugsgebiet der Schule zählen.

Energieeffizient und barrierefrei, mit lichten Räumen und Fenstern vom Flur in die Klassenräume, mit integriertem Brandschutz ohne Außentreppe aus Metall und mit neuster Technik, wenngleich Retro-Akzente wie die braune Fliesenwand in der Aula erhalten blieben: Für die Schule mit einer Mensa für den Ganztagsbetrieb und Mittagsbetreuung in völlig neuen Räumen dankten Schüler, der Chor der Lehrerinnen und alle Redner. Dies waren Bürgermeister German Hacker, Hauptschulleiter Heinz Pröll, die Leiterin der Grundschule, Gabriele Lommer und Stefan Haas vom Architekturbüro aus Eibelstadt in Unterfranken, das bei der europaweiten Ausschreibung den Zuschlag erhalten hatte.

Für einen „Happy dance“ nach dem Sommerhit von Pharrell Williams ernteten Siebtklässlerinnen viel Applaus, ebenso die Band der Neuntklässler, die für die musikalische Einstimmung sorgte. Eine Bilderserie erinnerte an den Baustellenverlauf mit Arbeiten auch im Winter.
 

Dass der großzügige Bau der Zukunft junger Menschen dient, rückten die Geistlichen Armin Kübler und Helmut Hetzel in den Blickpunkt und segneten die Räume. Einen Schlüssel aus Brotteig überreichte Architekt Haas als Symbol an die Verantwortlichen. Für die zwei Bauabschnitte wurden 104 Protokolle zum jeweiligen Jour fixe geschrieben. Teils waren 60 Handwerker gleichzeitig zugange.

 

Ein Bericht von Edith Kern-Miereisz, 18. Oktober 2014, Nordbayerische Nachrichten

Fotos: Mark Johnston

Nationaler Netzwerk Partner des europäischen Bildungsnetzwerkes EcoMedia-Europe

Burgstaller Weg 16
91074 Herzogenaurach

Tel. 09132 7837-0

 

TERMINE:

Herbsferien

Woche vom

28.10 bis 05.11

Betriebspraktikum 

der 9. Klassen

Montag 6. Nov. 2017

bis

Freitag 10. Nov 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mittelschule Herzogenaurach